Richi´s Lab

Tchibo Webcam

TCM Webcam

TCM Webcam

Die hier zu sehende Webcam wurde 2007 von Tchibo vertrieben. Technische Daten sind nicht vorhanden. Die Kamera besitzt auf der Oberseite ein Mikrofon, dessen Audiosignal über einen Klinkenstecker ausgegeben wird. Ein hinter dem Mikrofon angeordneter Taster ermöglichte es wahrscheinlich die Webcam zu aktivieren.

 

TCM Webcam

Wie auch bei der Tchibo Retro-Mini-Spielekonsole ist nur die Tchibo GmbH als Inverkehrbringer angegeben. Der tatsächliche Hersteller lässt sich nicht herausfinden.

 

TCM Webcam Aufbau

Der innere Aufbau besteht aus zwei Platinen, die im 90°-Winkel zueinander angeordnet sind. Das Kabel mit den USB- und Audioleitungen endet auf der ersten Platine, die wiederum über ein kurzes Flachbandkabel mit der zweiten Platine verbunden ist. Auf der zweiten Platine befindet sich das eigentliche Kameramodul.

 

TCM Webcam Platine

Rechts treffen die Potentiale der USB-Schnittstelle auf der ersten Platine ein. Der oberste Kontakt liefert die 5V-Versorgung, die beiden folgenden Leitungen stellen den eigentlichen Datenbus dar, der über zwei LC-Glieder direkt zur zweiten Platine geführt wird. Der vierte Anschluss liefert das Massepotential. Das Kabel endet in einem USB-A-Stecker, der eigentlich nur vier Potentiale beinhaltet. Dennoch ist hier eine fünfte Leitung über einen Kondensator an das Massepotential angebunden. Es handelt sich dabei nicht um das Schirmpotential. Die Leitung führt bis zum Stecker, wo sie den Metallrahmen des Steckers kontaktiert. Wie bei den LC-Gliedern in den USB-Datenleitungen dürfte es sich auch hier um eine Entstörmaßnahme handeln.

An der oberen Kante befindet sich ein klassischer Linearregler. Vermutlich benötigt das Kameramodul eine 3,3V-Versorgungsspannung. Eingangs- und Ausgangsseitig sind je ein Elektrolyt- und ein Keramikkondensator platziert. Der genaue Typ des Reglers lässt sich auch mit der Beschriftung 1650 nicht herausfinden.

Der Taster verbindet die Versorgungsspannung mit einer der Leitungen zur zweiten Platine.

Das Mikrofon ist an einer Stelle eingelötet, wo laut Bestückungsdruck eine Leuchtdiode sein müsste. Dazu passend befinden sich an beiden Anschlüssen Bestückplätze für Widerstände. Ein Widerstand verbindet normalerweise die Leuchtdiode mit dem Versorgungspotential, der andere führt zu einer Leitung zur zweiten Platine. Das Mikrofon wurde anscheinend erst im Nachhinein integriert, indem man die Leuchtdiode und ihre Widerstände entfallen lies. Die Kontaktierung des Audio-Kabels erfolgt auf der Rückseite der Platine.

Die Beschriftung an der unteren Kante ermöglicht es das Design zeitlich dem 23.06.2007 zuzuordnen.

 

Linearregler 1650 Die

Der Spannungsregler enthält ein sehr kleines Die. An der unteren Kante befindet sich der relativ große Leistungstransistor, der den notwendigen Spannungsabfall darstellt. Die Bondpads rechts und links des Leistungstransistors können damit dem Eingang und dem Ausgang zugeordnet werden. Daran angeschlossen sind Quadrate, die vermutlich Dioden darstellen. Die Diode unten rechts könnte den Regler vor Rückspeisung schützen, sie scheint aber eher wie die zweite Diode mit dem Massepotential verbunden zu sein, das das dritte Bondpad überträgt. Es wird sich folglich um eine klassische Eingangsschutzstruktur handeln.
In der oberen rechten Ecke des Dies befinden sich zwei Testpads. In der unteren rechten Ecke der Testpads meint man Fusible Links erahnen zu können. Es wäre denkbar, dass hier die Aussgangsspannung feinjustiert wurde. Alternativ könnte es auch sein, dass sich darüber verschiedene Ausgangsspannungen einstellen lassen.
Links neben den Testpads ist die Steuerung des Spannungsreglers platziert.

 

TCM Webcam Platine

Auf der Unterseite der Platine kontaktiert die geschirmte Audioleitung direkt das Mikrofon.

 

TCM Webcam Platine

Das Flachbandkabel zur zweiten Platine überträgt den differentiellen USB-Datenbus, das Steuersignal für die Leuchtdiode, das Potential des Tasters und die Versorgung.

Mittig auf der Platine befindet sich ein QFP-48-Package. Die Beschriftung des ICs scheint abgeschliffen worden zu sein, tatsächlich handelt es sich aber nur um eine Beschichtung, die die Beschriftung unkenntlich macht. Um das Package herum befindet sich die für einen Mikrocontroller übliche Peripherie. Die Entfernung zum Quartz an der Platinenoberseite überrascht etwas. Derart lange Zuleitungen können zu Problemen bei der Taktgenerierung führen.

 

CNLTF LT-168

Die Beschichtung auf dem IC lässt sich relativ gut mit Isopropanol entfernen. Die Bezeichnung des Chips lautet LT-168. Leider lässt sich dazu kein Datenblatt finden. CNLTF wäre angeblich der Hersteller. Auch zu dieser Firmenbezeichnung sind keine weiteren Informationen aufzutreiben.

 

CNLTF LT-168 Die

Das Die im Inneren des Packages enthält auffällig viele Speicherblöcke, die wahrscheinlich für die Vorverarbeitung der Videodaten notwendig sind.

 

CNLTF LT-168 Sonix ST50120

Das Die wurde anscheinend von Sonix entwickelt und trägt die Bezeichnung ST50120. Das Design stammt aus dem Jahr 2004.

 

TCM Webcam Optik

Auf der Vorderseite der Platine befindet sich die eigentliche Kamera. Über dem Sensor ist ein Kunststoffhalter befestigt, der ein Objektiv trägt. Der Abstand zwischen Sensor und Objektiv lässt sich durch Drehen des Zylinders variieren.

 

TCM Webcam Platine

Der Bildsensor ist in einem BGA-Package untergebracht.
Überraschend sind die großen Dioden und Kondensatoren im unteren Bereich der Platine. Jede Kombination von Diode und Kondensator scheint eine entkoppelte Spannungsversorgung für den Bildsensor zu generieren.

 

TCM Webcam Sensor

TCM Webcam Sensor

Der aktive Bereich des Sensor ist etwas außermittig im Package platziert. Das darüber liegende Glaselement scheint im relevanten Bereich beschichtet woden zu sein. Es könnte sich um einen Infrarotfilter handeln, wie er bei Bildsensoren üblich ist.

 

TCM Webcam Sensor Aufbau

Das Glaselement ist direkt auf das Die des Sensors aufgeklebt. Unter dem Die befindet sich ein sogenannter Interposer, der anscheinend die Potentiale von der Kante des Dies abgreift und auf die Balls des BGA-Packages verteilt.

 

TCM Webcam Bildsensor Die

Ein starkes Erhitzen des Bildsensors führt dazu, dass der Kleber degeneriert und sich das Glaselement relativ leicht vom Die lösen lässt.

Neben dem Sensorarray selbst fällt an der oberen Kante ein relativ großer Logikbereich auf. Die rechte Kante beheimatet weitere Hilfsschaltungen.

 

TCM Webcam Bildsensor Die Detail

Um welchen Typ Bildsensor es sich handelt lässt sich nicht herausfinden. In der unteren rechten Ecke ist lediglich die Zeichenfolge OV241AJ auszumachen.

 

TCM Webcam Bildsensor Die Detail

Die Strukturen sind relativ klein, der Logikbereich lässt sich aber noch recht gut als solcher identifizieren.

 

TCM Webcam Bildsensor Die Pixel

Die einzelnen Pixel sind nur noch zu erahnen. Die Kantenlänge bewegt sich vermutlich im Bereich von 1µm oder darunter.

 

TCM Webcam Dies

Ein Vergleich der Dies zeigt wie klein der Spannungsregler ist.

 

 

zurück