Richi´s Lab

 

Raveland-Tuning

Raveland-Lautsprecher sind wahrlich keine Klangwunder, sie können aber einen nicht unerheblichen Schalldruck darstellen. Der Klang lässt sich etwas optimieren. Die Sinnhaftigkeit einer solchen Investition ist selbstverständlich fraglich.

 

Die Leistung der Lautsprecher ist mit 200Wrms / 500Wmax angegeben.
Die Hochtonhörner fallen klanglich am unangenehmsten auf. Sie tendieren außerdem dazu unter hoher Belastung durchzubrennen. Nach dem Defekt mehrerer Hörner kann man über einen sinnvolleren Ersatz nachdenken.

 

Ein brauchbarer Hochtönerersatz ist das Visaton-Horn HTH 8.7. Es ist ab 3kHz vernünftig einsetzbar und mit 200Wrms / 300Wmax belastbar.
Die Berechnung einer Standard-12dB-Frequenzweiche mit einer Trennfrequenz von 3kHz ohne die zusätzliche Vermessung des Gesamtsystems ist ausreichend in Anbetracht der Qualität des Grundmaterials.

Interessant ist, dass die Lautsprecher vorher überhaupt keine Frequenzweiche enthielten. Piezohörner verhalten sich kapazitiv und benötigen daher nicht unbedingt eine Frequenzweiche.

 

Adapterplatten fixieren die neuen Hochtöner in den Lautsprechern.

Der Klang verbesserte sich definitiv, wenn auch sich durch einen solchen Umbau keine Wunder ergeben.

Eigentlich müsste man die Impedanz der Lautsprecher über den relevanten Frequenzbereich vermessen, um sicher zu gehen, dass sich nicht durch Resonanzen unzulässig niedrige Impedanzen ergeben.

 

Die Konstruktion der Raveland-Hochtonhörner ist erschreckend einfach. Es handelt sich schlicht um ein kleines Piezoplättchen, das auf ein Stück Folie aufgeklebt wurde.

 

zurück