Richi´s Lab

 

Jukebox 1

 

Um während der Abiturfeierlichkkeiten Musik zu haben, musste ich möglichst schnell eine mobile Musikbox konstruieren. So entstand die Jukebox 1.

Neben Batterie, Verstärker und Lautsprecher sollte sie auch einen CD-Player und ein Ladegerät enthalten. Außerdem waren Lautstärke, Mobilität, Stabilität und Ausdauer gwünscht.

Mit einem billigen, kleinen Autoverstärker, Boschmann-Boxen von Conrad und ein paar Pressspanplatten ließ sich schnell etwas aufbauen.

 

Durch eine Klappe auf der Rückseite konnte der MP3-Discman im Inneren bedient werden. Darauf befand sich der Hauptschalter, eine Spannungsanzeige und ein Schalter für das Ladegerät.

Der Schalter für das Ladegerät war notwendig, da es ansonsten den Akku langsam entladen hätte.

 

Im Inneren befand sich neben einem 7Ah-Bleigelakku und einem Steckerladegerät ein LM317-Spannungsregler- und eine Bargraph-Spannungsanzeige von Conrad. Der MP3-Discman passte genau noch über den Akku.

Eine Zeit lang war auch ein Tiefentladeschutz verbaut, der nahm allerdings zu viel Platz ein. Außerdem funktionierte er nicht zufrieden stellend, da die Akkuspannung unter Vollast teilweise stark einbrach.

Kurzzeitig hatte ich für den Discman ein Schaltnetzteil eingebaut um die Verlustleistung zu reduzieren. Die Kombination eines billigen Verstärkers mit einem billigen Schaltnetzteil führte allerdings zu allerhand Störungen. Auch mit dem Linearregler waren manchmal durch den Discman verursachte Störgeräusche zu hören, damit konnte man allerdings leben.

Die Klappe mit den aufgeschraubten Bauteilen war nicht gerade bedienungsfreundlich. Den Spannungsregler hatte ich mit Epoxid auf der Platine festgeklebt, damit der relativ große Kühlkörper nicht zu Schäden an den Lötstellen führen konnte.

 

zurück