Richi´s Lab

 

RGB-Effektbeleuchtung - quick&dirty

Mit Bauteilen aus der Restekiste lässt sich oftmals noch so einiges aufbauen, zum Beispiel eine indirekte RGB-Beleuchtung.

 

Natürlich mischen sich die Farben bei drei einzelnen LEDs nicht ideal, aber auch RGB-LEDs sind diesbezüglich nicht perfekt.

Bei diesem Aufbau bilden drei Leuchtdioden einer Farbe eine Reihenschaltung und nutzen einen gemeinsamen Vorwiderstand, wodurch sich die LED-Beleuchtung relativ problemlos erweitern lässt.

 

Die Ansteuerung stellen wie bei der ersten RGB-Effektbeleuchtung ein Atmega8 und drei IRF1010 dar. Ein 7805-Spannungsregler erzeugt aus der 12V-Versorgung die Versorgungsspannung des Mikrocontrollers.

 

 

Auf diesem Bild erscheinen die Leuchtdioden heller als sie tatsächlich sind, dennoch ist die Ausleuchtung nicht schlecht.

Dir grünen und die roten Leuchtdioden haben einen großen Abstrahlwinkel, ihr Licht mischt sich dadurch recht gut. Die blaue Leuchtdioden sind leider etwas dominanter. Zwei Lagen "Klarsicht"-Folie über den Leuchtdioden verbessern die Farbmischung.

 

zurück